Birgit Saemann (Violoncello)

About

(Stand 2023)

Birgit Saemann studierte Violoncello an den Staatlichen Hochschulen Karlsruhe, Stuttgart und in Paris bei Prof. Speermann (Mendelssohn-Bartholdy-Quartett), dem Melosquartett und Prof. Strauss. Sie belegte Meisterkurse bei Michael Utkin (Moskauer Klaviertrio) und Mario Brunello (Italien), war Stipendiatin des Deutschen Musikrates, gewann internationale Kammermusikpreise und spielte u.a. im Rundfunkorchester Tiflis, im Folkwang Orchester Essen und bei den Würzburger Philharmonikern. In unterschiedlichsten Projekten konzertiert sie solistisch und kammermusikalisch, im In- und Ausland, wie z. B. Hermann Prey Festspiele Bad Urach, Rio Reiser Festival Fresenhagen, Schwetzinger Schlossfestspiele, Sommerfestival Paxus (Griechenland) und Pescara (Italien). Als Dozentin unterrichtete sie an der Julius-Maximilian-Universität Würzburg.

Nach einem Fahrradunfall mit ungewissem Ausgang für die weitere Karriere als Cellistin vertiefte sie ihr schauspielerisches Talent in einer Schauspielausbildung. Es folgten Engagements an der Landesbühne Oberfranken, bei „Greene Entertainment“ Nürnberg und in Verbindung mit Musik im Euro-Studio Landgraf Titisee, am Theater am Neunerplatz Würzburg, am ETA Hoffmann Theater Bamberg, am Theater Ravensburg und am Staatstheater Nürnberg. Sie präsentiert aktuell neben ihrer regen Konzerttätigkeit, den Arrangements und CD Produktionen für LA FINESSE auch eigene Programme, wie die Kleinkunst Produktionen „Barock au Chocolat“, das Musikkabarett „Die blauen Engel“ und Musikformationen wie „Musenküsse“ mit Anne Kox-Schindelin Harfe (CD Produktion), und zusammen mit Daniela Reimertz seit 2012 im Trio mit „Très con Pasion“ Harfe und Geige (CD Produktion), das sich vorwiegend dem leidenschaftlichen Tango und der temperamentvollen Zigeunermusik verschrieben hat.