Jeff Cascaro & Trio (Open-Air)

Einlass: 18:00 Uhr
Start: 19:00 Uhr

VINOTONALE meets Jazz

Jeff Cascaro & Trio

Stimme: Jeff Cascaro

Bass: Christian von Kaphengst

Klavier: Olaf Polziehn

Drums: Jean Paul Höchstädter

Programm

Love & Blues in the City

 

Repertoire

My Babe

Ode To Billy Joe

Inner City Blues

A Taste Of Honey

Stormy Monday Blues

Ain´t No Love In The Heart Of The City

Since I Fell For You

 

 

Jeff Cascaro
Jazzsänger Jeff Cascaro hat in den letzten Jahren wie kein Zweiter den Soul-Jazz in Deutschland populär gemacht. Nun wendet er sich mit gleicher Leidenschaft dem klassischen Jazz zu, bleibt aber in der Auswahl der Songs und Balladen einer bluesigen Grundfärbung treu. Er versteht es gekonnt, die Lässigkeit des Swing mit der rauen Erdigkeit des Blues zu vereinen. „Er ist ein handwerklich vorzüglicher Jazz- & Soulcrooner, der einer Vergleichsgröße wie dem weitaus populäreren Gregory Porter in nichts nachsteht“ – Frankfurter Rundschau 12/2020

Christian von Kaphengst
Schon mit sechs Jahren nahm von Kaphengst klassischen Klavierunterricht im Peter-Cornelius-Konservatorium Mainz. Ab 1979 wurde er durch Norbert Banz am klassischen Kontrabass unterrichtet. Von 1988 bis 1995 studierte von Kaphengst Jazz-Kontrabass bei Rainer Linke sowie Instrumentalpädagogik an der Musikhochschule Köln. Schon während seines Studiums spielte er als Bassist in verschiedenen Projekten und Bands – unter anderem mit Richie Cole, Allan Praskin, Peter Fessler und Albert Mangelsdorff.
Von Kaphengst war von 1990 bis 1991 Mitglied des Bundesjugendjazzorchesters unter der Leitung von Peter Herbolzheimer. Zusammen mit Bruno Müller (Gitarre), Frank Lauber (Saxophon) und Guido May (Schlagzeug) gründete er 2000 die Band „Café du Sport“. Das Jazzquartett “Café du Sport” absolvierte im Auftrag des Goethe-Instituts Tourneen nach Indien, Pakistan, in die Türkei sowie nach Westafrika (Senegal, Benin, Togo, Elfenbeinküste, Ghana, Nigeria) und Kamerun.
Seit 1999 ist von Kaphengst regelmäßig Bassist von Patti Austin sowie der New York Voices für europäische Konzerte. Er ist Musical Director der Jeff-Cascaro-Band, der Frank Lauber-Band sowie des Klassik-Pop Duos Marshall & Alexander und ständiger Bassist der Reihe Talking Jazz mit Till Brönner in Bonn.
Als künstlerischer Berater war er für die Philharmonie Essen (Jazzreihe im RWE-Pavillon), das Klavier-Festival Ruhr 2008 („Happy Birthday Paul Kuhn“) sowie das Classic Open Air 2008 („Till Brönner präsentiert Classics of Jazz“ auf dem Gendarmenmarkt) tätig.
Christian von Kaphengst unterrichtet am Jazz-Institut Berlin (Universität der Künste Berlin / Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin).
Von Kaphengst spielte unter anderem mit Randy Brecker, Nat Adderley, Mark Murphy, Roy Hargrove, Mark Soskin, Kenny Werner, Ack van Rooyen, Jiggs Whigham, Till Brönner, Joe Sample, James Carter, Gunter Hampel, Charlie Mariano, Jens Winther, Hiram Bullock, Toots Thielemans, Georgie Fame, Peter Eldridge, Peter Erskine, Dieter Reith und Bobby Shew. Außerdem war er für Katja Ebstein, Xavier Naidoo, Roachford, Sylvia Vrethammar und Yvonne Catterfeld tätig.
Seit 2002 ist Christian von Kaphengst auch als Produzent aktiv. Er produzierte Künstler wie Charlie Mariano, Till Brönner, Helen Schneider und Torsten Goods. Seit 2017 spielt er in der Band Web Web mit Roberto Di Gioia, Tony Lakatos und Peter Gall

Olaf Polziehn
Olaf Polziehn, geboren 1970 in Ludwigsburg, zählt zu den führenden Jazz- Pianisten Europas, ausgebildet an der Kölner Musikhochschule u.a. von John Taylor. Unter eigenem Namen erschienen mehrere Alben, aber auch als Sideman ist Polziehn international gefragt: Konzerte und Produktionen brachten ihn mit Größen wie Patti Austin, Al Jarreau, Benny Golson, Scott Hamilton, Bobby Durham, Randy Brecker und Al Foster zusammen.
Der Pianist Monty Alexander schrieb über ihn: “Olaf is in possession of outstanding piano technique and a wondrous touch. I respect and admire this fine player” und Tenorsaxofonist Bob Mintzer bemerkte: “Olaf Polziehn is a terrific pianist! He draws upon the tradition and
then takes the music to interesting new places, always with a keen sense of taste and style. I really enjoyed playing with Olaf. He makes everyone in the band sound good and is a great conversationalist. He also gets a warm, beautiful sound out of a piano. All the ingredients for a great piano player.
Seit 2008 ist er Professor für Jazz-Klavier an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz.

Jean Paul Höchstädter
Der 1973 in Nürnberg geborene Jean Paul Höchstädter ist bis heute einer der viel gefragten Jazz- und Bigband-Drummer in ganz Deutschland und Europa.
Er ist der aktuelle Schlagzeuger in einer der großartigen, regelmäßig arbeitenden Bigbands der Welt: der HR Bigband, alias: „Frankfurt Radio Bigband“ und spielte auch Schlagzeug in vielen bekannten Bigbands Europas, wie der WDR Bigband, der NDR Bigband, der SWR Bigband, Thilo Wolf Bigband, der Rias Bigband und vielen anderen.
In seiner über fünfundzwanzigjährigen Bühnentätigkeit hatte Jean Paul Hoechstaedter bereits die Ehre, mit vielen der größten Künstler unserer Zeit wie Al Jarreau, Dave Grusin, Gregory Porter, Dave Sanborn, Iwan Lins, Joe Lovano, Branford Marsalis, Till Brönner, den New York Voices und vielen anderen tollen Musikern auf der Bühne zu musizieren und oder im Studio aufzunehmen.
Seine umfangreiche Discographie enthält Alben von und mit Tanja Maria, Chris Potter,  Chuck Leavell, Dave Douglas, Jim Mc Neely, Till Brönner,  Enrico Pieranunzi, Richie Beirach, Dave Liebmann und Clark Terry.